PSYCHOTHERAPIE UND COVID-19
FAQs zur Coronakrise

  • Ist die Praxis weiterhin geöffnet?
    Ja. Der Praxis-Betrieb findet wie gewohnt, wenn auch mit ein paar Auflagen statt. Sämtliche Praxismitarbeiter sind übrigens vollständig gegen Covid-19 geimpft.

  • Welche Vorsichtsmaßnahmen gelten aktuell?

    • Für das Betreten der Praxis gilt die 2,5G Regel: Geimpft - Genesen - PCR Getestet (max. 48h)  

    • Bitte betreten Sie die Praxis mit FFP2-Maske und behalten Sie diese während des Aufenthalts im Vorzimmer auf. Im Gesprächszimmer können Sie die Maske abnehmen.

    • Um einen längeren Aufenthalt als notwendig zu vermeiden, kommen Sie bitte höchstens ein paar Minuten vor der vereinbarten Zeit in die Praxis. 

    • Papierhandtücher und Desinfektionsmittel stellen wir natürlich zur Verfügung. 

    • Wenn möglich bitten wir Sie um kontaktlose Zahlung via Rechnung. Die Rechnung wird Ihnen via E-Mail nach der Sitzung zugesandt.

  • Ich will/kann meine Wohnung nicht verlassen, möchte aber dennoch meinen Termin wahrnehmen. Was soll ich tun?
    Für die Zeit der Coronakrise sind Therapiestunden via Video oder Telefon möglich, die zur vereinbarten Zeit stattfinden. Es entstehen Ihnen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

  • Wie funktioniert ein therapeutisches Gespräch via Telefon oder Skype?
    Je nach Vereinbarung rufe ich Sie entweder zur vereinbarten Zeit via Telefon oder sende Ihnen eine Einladung für eine Onlinesitzung per E-Mail. In jedem Fall können wir bei Bedarf die Details und die Form der Interaktion am Anfang der Sitzung telefonisch besprechen. 

  • Brauche ich eine spezielle technische Ausstattung für ein Therapiegespräch von zu Hause aus?
    Eine Online Sitzung ist problemlos mit dem Smartphone möglich. Sie können aber auch einen PC mit Webcam und Mikrofon (das haben die meisten Laptops bereits eingebaut) verwenden. 
    Für eine Telefonsitzung brauchen Sie außer Ihrem Handy nichts. Für mehr Komfort können Sie gegebenenfalls eine Freisprecheinrichtung nutzen.

  • Bekomme ich auch für Termine die online oder via Telefon stattfinden einen Zuschuss von der Krankenkasse?
    Ja. Mit Stand 15.3.2020 haben die ÖGK, die SVS und die BVAEB zugesichert, auch "Telemedizinische Krankenbehandlung" (Skype, Videokonferenz, Telefon) wie gewohnt abzurechnen bzw. zu bezuschussen. Dies umfasst unter anderem auch Psychotherapie.

  • Ich war noch nie bei Ihnen. Sind Erstgespräche derzeit möglich?
    Ja. Melden Sie sich einfach telefonisch oder via E-Mail und wir vereinbaren einen Termin für ein Erstgespräch.

  • Ich habe einen Termin, fühle mich aber krank. Was soll ich tun?
    Wenn Sie befürchten, selbst erkrankt zu sein, bleiben Sie jedenfalls zu Hause! Selbstverständlich kann ein Gesprächstermin telefonisch oder via Videokonferenz trotzdem stattfinden.
     
    Wichtig ist vor allem, dass Sie die Gesundheitshotline 1450 anrufen, die Sie weiter beraten wird. Sollten Sie glauben, Kontakt zu einem Verdachtsfall oder einer an Coronavirus erkrankten Person gehabt zu haben, rufen Sie bitte ebenfalls die Hotline 1450 an und befolgen Sie deren Informationen.

​​​